TIPP DES TAGES

  • Les reines de la nuit

 

Das Herver Land

Das Herver Land grenzt an das Hohe Venn und die Weser. Diese bemerkenswerte Landschaft geht aus einer langen Agrargeschichte hervor. Die von Kopfweiden gesäumten Teiche sind stille Zeugen früherer Abgrabungen für Vieh-Tränkestellen;  zahlreiche Obstwiesen sind früher gepflanzt worden, um das Einkommen der Landwirte, hauptsächlich mit hochstämmigen Birnbäumen, aufzubessern. Das gleiche trifft für Weißdornhecken zu, die zuvor zur Einfriedung von Grünflächen gepflanzt wurden. In einem Gebiet, das sich der intensiven Landwirtschaft verschrieben hat, sind alle diese Elemente für den Erhalt der Fauna (Amphibien wie Grasfrösche, Erdkröten, Molche, Kreuzkröten und Vögeln, wie dem Steinkauz) lebenswichtig.

 

Das Herver Land

© SR

Grasfrosch

© CS

Steinkauz

© CS

Gemeine Kröte

© TG