TIPP DES TAGES

  • Les reines de la nuit

 

Wasserstellen

Teiche im Agrargebiet sind eine hervorragende Brutstätte für Artenvielfalt und fungieren als Magnet für Amphibien, Wasserinsekten und Libellen. Da sie eine spezielle Flora und Fauna anziehen, stellen sie für zahlreiche Arten eine Nahrungsreserve dar.

Fledermäuse, Schwalben und Ringelnattern finden Nahrung, während sich Kröten und Frösche dort fortpflanzen können.

Die Landwirte, die häufig in unmittelbarer Nähe der Wasserstellen angesiedelt sind, können eine Schlüsselrolle bei der Bewahrung des Wasserökosystems spielen.

So können Landwirte nicht nur Wasserstellen anlegen, sondern auch die Einleitung landwirtschaftlicher Stoffe verringern, Zäune am Uferrand anbringen und für das Vieh Brücken bauen. Ebenso können sie die Ufervegetation erhalten, begraste Randstreifen anlegen und vieles mehr.

[Interaktive Grafik]

Gespräch (in frz. Sprache) mit

Tony Neuforge, Landwirt in Lierneux

Le contenu de cette page nécessite une version plus récente d'Adobe Flash Player.

Obtenir le lecteur Adobe Flash